Datumsanzeige auf Uhren

Heutzutage besitzen sehr viele Uhren eine Datumsanzeige, welche es ermöglicht, neben der Uhrzeit auch den heutigen Tag abzulesen. Dies kann in verschiedenen Formen vorkommen, doch in vielen Fällen wird nur der Tag angezeigt. Eventuell kann auch noch angezeigt, um welchen Wochentag es sich hierbei handelt. Doch wer kam eigentlich auf die Idee, diese Funktion einer Uhr hinzuzufügen und seit wann ist dies üblich? Auch wir von Watches24 fanden diese Entwicklung im Bereich dieser doch schon so lange existierenden Technik interessant und haben uns auf die Suche nach Antworten begeben.

Seit wann gibt es Uhren mit Datumsanzeige?

Schon im frühen 20. Jahrhundert, genauer zu sein im Jahr 1915, beantragte ein Mann den Patentschutz für Armbanduhren mit einer Datumsanzeige. Natürlich handelte es sich hierbei nicht um die heutige Form der Datumsanzeige, sondern um einen Zeiger, welcher Mittig auf der Uhr positioniert war. Dies gilt als das erste Modell mit einer Datumsanzeige dieses Mannes und wurde später um eine Wochentagsanzeige unter der Ziffer 12 ergänzt. Für eine Zeit lang tat sich bei der Entwicklung dieser Technik nichts, doch in den 40-er Jahren brachte die weltweit bekannte und geschätze Marke Rolex ebenfalls eine Uhr mit Datumsanzeige auf den Markt. Hierbei handelte es sich um ein Modell, welches auch heute noch in ähnlichen Formen hergestellt und vertrieben wird. Die Idee entpuppte sich schnell als wirksam und zog viele Käufer an, welche mit dieser zusätzlichen Funktion sehr zufrieden waren und diese zu schätzen wussten.

Varianten der Datumsanzeige

In der nächsten Zeit wurde die Datumsanzeige vor allem weiterentwickelt, um den Ansprüchen der Kunden zu genügen. Diese wünschen sich eine Anzeige, welche pünktlich zu Mitternacht umspringt, eine Korrektur bei Monaten mit weniger als 31 Tagen und eine generelle Verbesserung der Ablesbarkeit. Diese Vorschläge wurden von den Herstellern natürlich beachtet und auch umgesetzt. Das auch heute in vielen Uhren verbaute Fensterdatum, dominierte den Markt. Eine weitere Variante stellt die heute nicht mehr so häufig verwendete Methode mit Zeigern dar. Genau wie bei der Uhrzeit, zeigt hierbei ein Zeiger auf das aktuelle Datum. Es wurde bzw. wird eine zusätzliche Skala benutzt, welche Teil des Ziffernblatts ist. Eine dritte bekannte Variante nennt sich Großdatum. Hierbei wird das Datum mit Hilfe von zwei oder auch drei verschiedenen Scheiben angezeigt, welche sich bewegen.

Hinterlasse eine Antwort für %s

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.